Die Hoffnung stirbt zuletzt

Mai 18

SV Ramsthal – TSV Aubstadt II 2:1 (1:1) 

Torfolge: 1:0 Timo Kaiser (10.), 1:1 Manuel Köhler (26.), 2:1 Björn Morper (85.).

„Die Hoffnung stirbt zuletzt.“ Heißt es weiter in Ramsthal, wo der SV mit einem Sieg gegen die stark aufspielende Landesliga-Reserve den Anschluss an das Führungsduo halten konnte. Die Weindörfler taten sich zunächst schwer gegen vor allem im Mittelfeld präsente Gäste. Das Bild änderte sich, als Timo Kaiser einen Freistoß aus 18 Metern vesenkte. Doch ein unnötiger Ballverlust führte zum überraschenden Ausgleich durch Manuel Köhler. Ramsthal versuchte nun etwas flüssiger zu kombinieren, Büttners Akteure unterliefen aber viele Ballverluste. So misslang oft der finale Pass. Sehr zerfahren begann die zweite Halbzeit, in der der SV Ramsthal mit dem Druck, unbedingt gewinnen zu müssen, nicht fertig wurde. Durch die Hereinnahme von Sascha Ott, der auch die beste Chance im zweiten Spielabschnitt besaß, wurde das Ramsthaler Offensivspiel zwar druckvoller, doch es fehlten die spielerischen Mittel und Ideen. Umso größer war die Freude über den späten Siegtreffer von Björn Morper nach Eckstoß von Thorsten Büttner.

Quelle: InFranken.de

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.