Hallenturnier: Ramsthal verabschiedet sich mit einem Sieg

Jan 05

Nur zufriedene Gesichter sah man nach der 14. Auflage der Bad Neustädter Hallengala, die vom VfL Spfr. hervorragend organisiert war. „Das Turnier hätte nicht besser laufen können. Unser neues Austragungssystem mit den zehn Mannschaften hat sich bewährt. Der Zuschauerzuspruch war super. Das beweist, dass regionales Flair unbedingt sein muss. Das werden wir auch so beibehalten“, freute sich Turnierleiter German Ludwig. Den Turniersieg holte sich Landesligist TSV Aubstadt durch ein 6:4 nach Siebenmeterschießen gegen Rödelmaier.

Stimmungsvoll wurde es insbesondere bei den Spielen des Kreisligisten TSV Nordheim, deren mit einem Bus angereiste Fans die Bürgermeister-Goebels-Halle mit ihren lautstarken Anfeuerungsrufen zum kochen brachten. Besonders heiß wurde es, als den Rhönern im letzten Match der Vorrunde zweimal der Ausgleich gegen den Bayernligisten FC Schweinfurt 05 gelang. Dass auch die Schnüdel ihre Fans im Kreis Rhön-Grabfeld haben, zeigten einige Anhänger mit grün-weißen Schals.

Die freilich wurden im Halbfinale enttäuscht: Dort war nämlich Endstation für den FC 05. Aubstadt setzte sich durch Tore von Daniel Leicht und Manuel Hümmer bei einem Gegentreffer von Erkan Esen durch. Insgesamt war Schweinfurts Trainer Udo Romeis, der ehemals den VfL Bad Neustadt trainiert hatte, trotzdem nicht unzufrieden. „Wir hatten nur sechs Feldspieler dabei. Deshalb war es okay, was die Mannschaft geboten hat.“ Am Ende sprang Platz drei heraus, im Spiel um den dritten Platz wurde Bad Neustadt mit 4:1 im Sieben-Meter-Schießen bezwungen.

Besonders zufrieden war indes Oliver Merkl, der den in Kroatien weilenden Aubstädter Cheftrainer Josef Francic auf der Bank vertrat. Sein Team holte sich letztendlich den Turniersieg und die Siegprämie von 100 Euro. „Dass wir siegen würden, hatte ich eigentlich nicht erwartet. Wir wollten uns nur gut verkaufen, aber wenn du im Halbfinale stehst, willst du natürlich auch den großen Wurf schaffen“, sagte er. Jürgen Böck, Trainer des im Finale unterlegenen SV Rödelmaier, war trotz der Niederlage überhaupt nicht geknickt. „Ich bin mit dem Turnier zufrieden, denn wir haben gut gespielt. Ich hatte nicht erwartet, dass wir das Endspiel erreichen.“

Titelverteidiger TSV Großbardorf war dagegen bereits in der Vorrunde ausgeschieden. Nach dem Auftakt-0:1 gegen Rödelmaier hätte der Bayernligist Aubstadt schlagen müssen, um noch ins Halbfinale zu kommen. Doch es reichte nur zu einem 2:2. Ebenfalls das Vorrunden-Aus, allerdings erheblich erwartungsgemäßer, ereilte den SV Ramsthal. Der Kreisligist hielt sich als Vorrunden-Vierter aber immerhin mit dem Sieg gegen Wollbach schadlos.

14. Hallengala des VfL Spfr. Bad Neustadt in Zahlen

Gruppe 1

 

TSV Aubstadt – RSV Wollbach 4:0

SV Rödelmaier – TSV Großbardorf 1:0

SV Ramsthal – TSV Aubstadt 0:2

RSV Wollbach – SV Rödelmaier 0:2

TSV Großbardorf – SV Ramsthal 3:1

SV Rödelmaier – TSV Aubstadt 0:0

TSV Großbardorf – RSV Wollbach 2:1

SV Ramsthal – SV Rödelmaier 0:2

TSV Aubstadt – TSV Großbardorf 2:2

RSV Wollbach – SV Ramsthal 0:2

 

1. SV Rödelmaier 5:0 Tore / 10 Punkte

2. TSV Aubstadt 8:2 / 8

3. TSV Großbardorf 7:5 / 7

4. SV Ramsthal 3:7 / 3

5. RSV Wollbach 1:10 / 0

Gruppe 2

 

Spfr. Herbstadt – 1. FC Schweinfurt 05 0:2

FC Strahlungen – VfL Spfr. Bad Neustadt 1:3

TSV Nordheim – Spfr. Herbstadt 0:2

FC Strahlungen – 1. FC Schweinfurt 05 0:4

VfL Spfr. Bad Neustadt – TSV Nordheim 2:1

FC Strahlungen – Spfr. Herbstadt 3:1

VfL Spfr. Bad Neustadt – 1. FC Schweinfurt 05 2:3

TSV Nordheim – FC Strahlungen 0:1

Spfr. Herbstadt – VfL Spfr. Bad Neustadt 1:0

1. FC Schweinfurt 05 – TSV Nordheim 2:2

 

1. 1. FC Schweinfurt 05 11:4 / 10

2. VfL Spfr. Bad Neustadt 7:6 / 6

3. FC Strahlungen 5:8 / 6

4. Spfr. Herbstadt 4:5 / 6

5. TSV Nordheim 3:7 / 1

Halbfinale

 

SV Rödelmaier – VfL Spfr. Bad Neustadt 5:4 n. S.

TSV Aubstadt – 1. FC Schweinfurt 05 2:1

Sieben-Meter-Schießen um Platz 3

VfL Spfr. Bad Neustadt – 1. FC Schweinfurt 05 1:4

Finale

SV Rödelmaier – TSV Aubstadt 4:6 n. S.

Quelle: Mainpost.de

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.