Ramsthaler Perfektion beim Standard

Sep 30

Ramsthaler Perfektion beim Standard

Mit einer starken Mannschaftsleistung stellte der SV Ramsthal dem so kecken Aufsteiger ein Bein und bleibt im fünften Spiel in Serie ungeschlagen. Leichte Vorteile erspielte sich zunächst der Gast, der bemüht war, sich in der grün-weißen Hälfte festzusetzen. Nach Torchancen musste man jedoch lange vergeblich Ausschau halten, ehe es Frankonen-Torjäger Philipp Hölzer nach 20 Minuten mit einem Schlenzer versuchte, welcher sein Ziel um gut zwei Meter verfehlte. Die Büttner-Mannen befreiten sich anschließend etwas, ohne allerdings eine brenzlige Situation vor dem Thulbaer Kasten heraufbeschwören zu können.
Nach Wiederanpfiff hatte der Gast seine beste Phase, ohne spielerisch jedoch wirklich zu überzeugen. Das stieß hinterher auch Spielertrainer André Betz leicht säuerlich auf, wenngleich er sich schützend vor seine Mannschaft stellte. „Wir haben nicht so gut Fußball gespielt wie gewohnt, aber die Ramsthaler haben es defensiv auch super gemacht.“ Offensiv super machte es Trainer-Kollege Thorsten Büttner, der einen 25-Meter-Freistoß sehenswert im Torwinkel versenkte. Davon beeindruckt, verloren die Gelb-Schwarzen kurzzeitig die Ordnung, was Matthias Hallhuber um ein Haar mit dem zweiten Treffer bestraft hätte. Sein Schuss wurde in letzter Sekunde geblockt. Ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung sollte den Frankonen hernach das Genick brechen. Björn Morper schnappte sich die Kugel und marschierte in Richtung Tor, als ihn Marcel Hölderle von den Beinen holte. Beim anschließenden Freistoß ließ Büttner seinem Abwehrchef Timo Kaiser den Vortritt – gute Entscheidung. „Ich weiß ja, was der Timo für einen Bums hat und meinte, er soll doch einfach voll draufhalten“, schmunzelte ein zufriedener Ramsthaler Coach nach der Partie. Den Gewaltschuss von Kaiser konnte FC-Keeper Neder zwar noch abwehren, beim Nachschuss des schnell reagierenden Alexander Unsleber war der Goalie jedoch chancenlos.

In der Schlussphase versuchten die Thulbaer es mit der Brechstange, liefen dem SVR damit aber ins offene Messer. Nach einem Konter holte Neder Alexander Unsleber von den Beinen, machte dies mit der Parade gegen Matthias Hallhuber allerdings wieder gut. Genutzt hat es wenig, denn auch die letzten Thulbaer Gelegenheiten landeten sicher in den Armen von SV-Torwart Frank Popp. Gemein hatten die Teams hernach den Blick in die Zukunft. Während Büttner, der sich ebenso wie sein Kapitän Unsleber kurz vor dem Ende frühzeitig zum Duschen verabschieden musste, seine Mannschaft in einem guten Lauf sieht, erhofft sich Betz am Mittwoch gegen den Tabellennachbarn TSV Nordheim eine Reaktion seiner Mannen.

Torfolge 1:0 Thorsten Büttner (57.), 2:0 Alexander Unsleber (69.).

SV Ramsthal Popp, Kaiser, Danz, M. Schmitt, Six, B. Morper, Hallhuber, Feichtinger, Büttner, Kress, Unsleber; eingewechselt: J. Morper, P. Schmitt, Hahn.

FC Thulba Neder, Happ, Hänelt, Muth, Kolb, Thoma, Vancea, Betz, Hölzer, Wüscher, Danz; eingewechselt: Kaufmann, Hölderle, Manger.

Gelb-rote Karten Thorsten Büttner (88.), Alexander Unseleber (89./beide Ramsthal).

Bes Vorkommnis Daniel Neder (Thulba) hält Foulelfmeter von Matthias Hallhuber (83.).

Zuschauer 200.

Quelle: InFranken.de

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.